Bürgerbus im Amt Kellinghusen unter neuer Trägerschaft

Ab dem 1. April 2020 kooperieren die Gemeinden Brokstedt, Fitzbek, Hennstedt, Hingstheide, Hohenlockstedt, Kellinghusen, Lockstedt, Mühlenbarbek, Oeschebüttel, Poyenberg, Quarnstedt, Störkathen, Rade, Rosdorf, Wiedenborstel, Willenscharen, Wrist und Wulfsmoor mit dem Verein für Gemeindepflege Kellinghusen und Umgegend von 1893 e. V. (VfG) im Bürgerbusprojekt. Damit endet eine erfolgreiche Start- und Probephase unter Regie des Amtes Kellinghusen und geht in eine Phase mit neuen Entwicklungschancen über!

Die beteiligten Gemeinden gewährleisten die finanzielle Basis für den Betrieb des Bürgerbusses, der sich nun unter Regie des VfG weiter über die Amtsgrenzen des Amtes Kellinghusen hinaus entwickeln soll.

Ein hoch motiviertes Team aus ehrenamtlichen Disponentinnen und Disponenten sowie Fahrerinnen und Fahrern steht bereit, nach der aktuell durch die Corona Pandemie bedingte Einsatzpause wieder für die Bürgerinnen und Bürger aus den genannten Gemeinden Fahrten zu den gewünschten Zielen durchzuführen.

Zur Stärkung des Ehrenamtes gewährt das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein Fördermittel für die Netzwerktreffen, eine verbesserte Telefonanlage im Ehrenamtsbüro sowie für die Ausgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit – dafür herzlichen Dank an das Land Schleswig-Holstein!

Der Bürgerbusbetrieb wird nach der aktuellen Fahrtpause täglich angeboten. Näheres dazu auf dem hier platzierten Flyer, der in Kürze in den Gemeinden verfügbar sein wird. Die telefonische Erreichbarkeit ist unverändert!

Haben Sie Lust bekommen, sich in dieses Projekt in die Disposition oder für den Fahrdienst einzubringen? Dann setzen Sie sich bitte mit der Verwaltungsleitung im VfG unter

Tel.: 04822 9459360 oder per E-Mail korn@verein-fuer-gemeindepflege.de

in Verbindung. Ein starkes Team freut sich auf Zuwachs.

 

Wenn Sie dafür werben möchten, dass das Angebot auch auf Ihre Gemeinde ausgedehnt wird, sprechen Sie Ihre Gemeindevertreter an.  Die Gemeinde kann durch den Erwerb einer Mitgliedschaft im VfG und Beteiligung an den Projektkosten in das Projekt aufgenommen werden, wenn die ehrenamtlichen Kapazitäten dafür ausreichen.

Das Projekt lebt neben dem Einsatz kommunaler Mittel auch aus Spenden. Wenn Sie spenden möchten, können Sie dies direkt über die Spendenbox im Bürgerbus tun oder sie wenden sich an den VfG (siehe oben).  Wenn Sie das Projekt durch eine Mitgliedschaft im VfG unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte auch direkt an den VfG.

Der VfG wird für dieses Projekt künftig eigene Hinweise auf seiner Website platzieren; bis dahin erhalten Sie auf dieser Seite aktuelle Informationen!

Informationsmaterial:

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.