Städtebauförderung „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ der Stadt Kellinghusen

Die Stadt Kellinghusen steht wie viele ländliche Gemeinden vor der Herausforderung, eine attraktive Versorgungsfunktion für sich und ihr Umland zu bieten und die Lebensqualität im Ort zu sichern und zu verbessern. Hierfür sind städtebauliche Veränderungen vorzunehmen, in welche sowohl die demografische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt und der Region einfließen als auch die Anforderungen des Hochwasserschutzes und die Neueinrichtung eines Bahnhofes im Zentrum der Stadt berücksichtigt werden.

Es ist beabsichtigt, die ehemaligen zentralen Einkaufsstraßen neu zu beleben und dem Verlust an Aufenthaltsqualität entgegen zu wirken. Weiterhin sollen für öffentliche Gebäude neue Nutzungen erschlossen werden, um insgesamt dem Leitgedanken der Stadt Kellinghusen als „familienfreundliche Stadt“ zu entsprechen.

Die Stadt Kellinghusen beteiligt sich wiederholt an der Städtebauförderung und wurde im Jahr 2017 mit der Gesamtmaßnahme „Innenstadt“ in das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen. Die formelle Aufnahme ist mit Bescheid der IB.SH vom 30.11.2017 erfolgt. Nach Maßgabe der Städtebauförderungsrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein ist eine Zuwendung in Höhe von 666.600 € aus Finanzhilfen des Bundes und des Landes für den Zeitraum von 2017 – 2021 bewilligt worden.

Zur Vorbereitung der städtebaulichen Gesamtmaßnahme sollen vorbereitende Untersuchungen (VU) gemäß § 141 BauGB durchgeführt und ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzepts (IEK) erarbeitet werden. Im Zuge dessen ist die Erarbeitung eines Verkehrskonzepts und eines Einzelhandelskonzepts notwendig. Diese Leistungen wurden nunmehr vergeben.

Untersuchungsgebiet

Das Untersuchungsgebiet umfasst den Innenstadtbereich von Kellinghusen und die Eingangsbereiche Nord (untere Lindenstraße), Ost (untere Hauptstraße) und West (obere Lehmbergstraße) sowie im Südwesten und Süden die Anbindung zur Stör.

Die Größe des Untersuchungsgebietes beträgt ca. 1.020.000 m² (oder ca. 102 ha).
Das Untersuchungsgebiet ist dem Lageplan (12,4 MB) zu entnehmen.

Näheres zur Stadt Kellinghusen erfahren Sie auf der Seite www.kellinghusen.de

Neueste Mitteilungen

Am 20.03.2019 fand um 19:00 Uhr die Auftakt- und Informationsveranstaltung zur „Vorbereitenden Untersuchung mit integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept“ statt. Ungefähr 50 Einwohnerinnen und Einwohner sowie sonstige Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil. Für das rege Interesse bedankt sich die Stadt Kellinghusen auf diesem Wege.

 

Das von der Stadt Kellinghusen beauftragte Unternehmen complan Kommunalberatung GmbH informierte die Anwesenden über die Städtebauförderung sowie über den Verfahrensablauf. Anschließend wurden drei Gruppen gebildet, in welchen dann über die folgenden Leitfragen diskutiert wurde: 

 

- Was zeichnet die Innenstadt von Kellinghusen aus? Was sind die Stärken?

- Welche besonderen Herausforderungen und Handlungsbedarfe liegen vor?

- Welche konkreten Ideen und Maßnahmenvorschläge haben Sie für die Innenstadt? 

 

Die Ergebnisse aus der Gruppendiskussion finden Sie hier

 

Sollten Sie noch weitere Ideen und Maßnahmenvorschläge zur attraktiven Gestaltung der Innenstadt von Kellinghusen haben, können Sie diese bis zum 31.05.2019 an Frau Laackmann (E-Mail: merle.laackmann@amt-kellinghusen.de, Tel.: 04822 39210) oder Frau Rose (E-Mail: sarah-jane.rose@amt-kellinghusen.de, Tel.: 04822 39211) richten. Anschließend geht es in die Ausarbeitung der o.g. „Vorbereitenden Untersuchung mit integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept“. Um Verständnis wird an dieser Stelle gebeten.

Was bisher geschah